Filmklappe smart

Videomarketing im Tourismus: Information, Emotion und Interaktion

Die Internet-Gurus sind sich einig: Videomarketing ist einer der großen Trends 2015 und wird auch bei kleinen und mittelständigen Unternehmen immer stärker in den Vordergrund rücken. Und das zurecht, denn Videos besitzen gleich mehrere Vorteile gegenüber klassischen, textbasierten Anzeigen.

Videos sind in der Lage, ihre Botschaft deutlich schneller zu übermitteln, als etwa textbasierte Werbung das könnte, da sie innerhalb von Sekunden die Emotionen der Betrachter ansprechen.

Text vs Video
(Quelle: distilled.net via t3n.de)

Außerdem regen Videos zur Interaktion an. Experten haben herausgefunden, dass YouTube etwa 20-mal mehr Interaktion als Facebook generiert. Das wiederum hat natürlich positive Auswirkungen auf das SEO-Ranking eines Videos. Sowohl Google als auch der Facebook-Algorithmus schenken einem Video proportional viel Aufmerksamkeit.

YouTube ist unbestritten die größte und erfolgreichste Videoplattform der Welt. Doch nicht nur das: YouTube ist nach Google sogar die zweitgrößte Suchmaschine der Welt und zudem ein soziales Netzwerk mit einer engagierten Community. Die Videoplattform birgt also großes Potential mit vergleichsweise günstigen Marketingmöglichkeiten, denn die Anzeigenschaltung beispielsweise nimmt nur einen Bruchteil der Kosten von Google AdWords in Anspruch.

Videomarketing Know-How

Die Investition in einen unternehmenseigenen YouTube Kanal ist demnach ein sinnvoller Schritt im Videomarketing, nicht zuletzt um einen Anteil des YouTube Traffic auf die Unternehmenswebsite zu lenken. Hierbei ist es wichtig, dass nicht nur die Videos qualitativ hochwertig konzipiert und produziert sind. Auch der YouTube Kanal muss diesem Anspruch genügen und formell (Profilbild, Kanalinfo) sowie inhaltlich (Playlists, Diskussion, Videotranskription) übersichtlich gestaltet sein. In diesem Fall erhöht sich automatisch das YouTube-Ranking. Ebenfalls relevant für das YouTube-Ranking sind Keywords. Und YouTube wertet dabei nicht nur die Videotitel aus. Die Videoplattform liest und hört mit, denn auch Text und Ton der Videos selbst werden ausgewertet.

Lohnt sich denn der ganze Aufwand? Videoproduktionen haben den Ruf extrem kostspielig zu sein. Das stimmt so ohne weiteres aber gar nicht. Natürlich sollte man in eine gute Kamera und evtl. ein gutes Mikrofon, die richtige Ausleuchtung und einen guten Schnitt investieren – das ist für rund 1000€ aber bereits zu haben (und dann immer wieder einsetzbar). Und steht wirklich nur ein geringes Budget zur Verfügung eignen sich auch „Momentaufnahmen“ auf Instagram oder Vine. Wie man auch daraus eine tolle Kampagne machen kann, könnt Ihr hier nachlesen.

Best-Practice Beispiele

Video-Experte Phil Nottingham hat die Essenz von Videomarketing in nur einem Satz auf den Punkt gebracht: „Only use video when the message would be lost by any other medium.“ Die drei nachfolgenden Beispiele aus dem Tourismus zeigen anschaulich die Macht des Videos und Ihr werdet sicher zustimmen, dass kein anderes Medium die jeweilige Botschaft (ob Information, Emotion oder Interaktion) so schön hätte übermitteln können.

Dänemark auf der Suche nach Antworten

Ein schönes Beispiel, wie man Videos zur Information einsetzen kann liefert VisitDenmark. Es gilt dem Zuschauer das dänische Wort „hygge“ näher zu bringen, das jeder Däne kennt und liebt; das aber schwer in andere Sprachen zu übersetzen und andere Kulturen zu übertagen ist. VisitDenmark schickt kurzum eine Reporterin durch die Hauptstadt Kopenhagens, um der Sache auf die Spur zu gehen. Neben einer Antwort auf die Frage nach „hygge“, erhält der Zuschauer so auch wunderschöne Eindrücke der Stadt und seiner Menschen – ein reiner Informationstext könnte das nicht bieten.

MUC & Lufthansa auf der Spur der Geschenke

Das nächste Beispiel, eine Videokooperation des Münchener Flughafens mit der Lufthansa setzt auf Emotion. Besonders in der Weihnachtszeit eignet sich emotionaler Content natürlich besonders gut und auch in diesem Fall erfüllt das Video alle Erwartungen. Auch hier trifft zu, dass kein anderes Medium die Botschaft in adäquater Weise hätte übermitteln können.

Großbritannien auf der individuellen Reise durch das Land

VisitBritain überzeugt mit einen ganz individuellen Konzept, denn es setzt nicht nur auf Interaktion nach Betrachten des Videos, es fordert den Zuschauer schon währenddessen heraus. Die Kampagne „Sounds of Great Britain“ setzt sich aus mehreren kurzen Videosequenzen typischer Sehenswürdigkeiten und Tätigkeiten des Königreiches zusammen. Der Zuschauer hat die Möglichkeit sein Video ganz individuell nach seinen persönlichen Vorlieben zu gestalten.

Hier könnt Ihr eure individuelle Reise selbst zusammenstellen.

Fazit

Videomarketing ist vielseitig. Egal ob Information, Emotion oder ein völlig anderes Konzept – das Video ist ein mächtiges Medium im SEO-Dschungel und bei Kunden äußerst beliebt. Und welche Branche, wenn nicht die stark visuell geprägte Tourismusbranche, ist geradezu prädestiniert dafür? Wir freuen uns auf Eure vielen tollen Videos in 2015.

Dieser Artikel wurde geschrieben von Susanne Krebs

Susanne verbindet ihre Leidenschaft für Reisen mit ihrem Interesse an Online Marketing und Social Media. Nach Studienaufenthalten in Spanien und Schweden unterstützt sie seit 2014 das Team der social media akademie für reise und touristik im Bereich Content Marketing.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

  Newsletter der social media akademie für reise und touristik

Melde Dich für unseren kostenfreien Newsletter an und Du bekommst regelmäßig wertvolle und aktuelle Tipps zu Social Media Marketing im Tourismus sowie besondere Infos zu unseren Workshops direkt in Dein E-Mail-Postfach!
Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Deinen Widerrufsrechten erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.