Videomarketing KMU

Und Action! Videomarketing für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) im Tourismus

Videomarketing setzt heutzutage keine großen Filmproduktionen mit aufwendigem Etat voraus. Kleine und mittelständische Tourismusunternehmen können mit der richtigen Ausrüstung und ein paar kreativen Ideen große Wirkung erzielen. Wir verraten Euch, was Ihr dabei beachten müsst.

Ein Video muss nicht immer kompliziert sein!

Vergesst große Kameraausrüstungen! Ein schönes Video kann man auch mit einer Spiegelreflexkamera oder einer Action-Cam drehen, die beide zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis erworben werden können. Auf ein Stativ und ein externes Mikro solltet ihr jedoch auf keinen Fall verzichten, denn beides steigert die Videoqualität deutlich.

Gute Schnittprogramme wie „Magix Video Deluxe“ sind bereits für unter 100€ erhältlich. Wenn Ihr Musik unterlegen möchtet, müsst Ihr immer darauf achten, dass die Musik lizensiert ist. Günstige Musik findet Ihr zum Beispiel bei iStock-Audio. Achtet darauf, dass die Musik zu Eurem Unternehmen passt und lautstärkentechnisch gut mit gesprochenem Text abgemischt ist.

Auch inhaltlich müsst Ihr keinen Hollywoodstreifen produzieren. Ein kleines Interview mit den Mitarbeitern Eurer Tourist Information oder ein Schwenk durch den Eingangsbereich Eures Hotels reichen schon aus, um ein schönes Video zu gestalten.

Ein Video zwischen 30 Sekunden und 3 Minuten hat die ideale Länge, um – auch mobil – aufgerufen und vollständig betrachtet zu werden.

Wir empfehlen außerdem mit einem Outro zu arbeiten, sprich einem Bild am Ende des Videos, das Eure Kontaktdaten oder einen „Call to Action“ beinhaltet. Auf YouTube könnt Ihr in Eurem Outro zum Beispiel sogar direkt zu Eurer Homepage verlinken.

Das TUI ReiseCenter Glienicke macht es richtig und zeigt, dass ein ansprechendes Video nicht kompliziert sein muss. Ein einfaches Set-Up, eine freundliche Mitarbeiterin, keine Kameraartistik, dafür gute Licht- und Tonverhältnisse. Das im Video verwendete Schild umstreicht zudem die Kernaussage kurz und knackig in ein paar einfachen Worten.

Ein Video muss nicht immer geplant sein!

Der tolle Cocktail in Eurer Hotelbar, die neu eingetroffenen Kataloge in Eurem Reisebüro oder der Besucherstrom Eures Stadtfestes? Das wären alles tolle Motive, aber Ihr habt gerade keine professionelle Kamera zur Hand? Trotzdem filmen – und zwar mit dem Smartphone!

Die Portale Vine und Instagram eignen sich hervorragend für „spontane“ Aufnahmen mit einer Smartphone-Kamera. Videos bei Vine haben einen Rahmen von 6 Sekunden, Videos bei Instagram dauern bis zu 15 Sekunden. Beide Formate bieten die Möglichkeit, mehrere Szenen zu einem Video zusammenzuschneiden. In diesen Fällen, ist es nicht weiter schlimm, wenn Eure Videos etwas verwackeln, denn hier steht das Authentische im Vordergrund.

Nützliche und gute Apps zur Videobearbeitung mit dem Smartphone sind FilMic Pro (iOS), Hyperlapse (iOS, kostenlos) oder Cinema FV-5 (Android).

Die Moxy Hotels gehören zwar der Mariott Kette an, ihre Instagram-Videos können kleinen und mittleren Hotels hierzulande dennoch als Inspiration dienen.

Forget everything, we wanna go where that drink is going! #attheMoxy

A video posted by Moxy Hotels (@moxyhotels) on

Ein Video muss nicht immer gleich ein Video sein!

Ja, richtig gelesen. Für ein etwas anders geartetes Video könnt Ihr auch Fotos hintereinander schneiden und daraus eine kleine „Diashow“ machen. Der Arbeitsaufwand ist gering, die Wirkung kann aber mit einer einfallsreichen Idee sehr groß sein.

Ein kreatives Beispiel für diese Videovariante veröffentlichte die Universität Lund. Anhand zwölf ihrer Instagram Fotos wird die schwedische Stadt im Jahresverlauf gezeigt. Und ganz nebenbei wird Cross-Media-Marketing der Kanäle YouTube und Instagram betrieben. Wir finden, dass beispielsweise Tourist Informationen diese Idee ganz wunderbar adaptieren können.

Fazit

Imagevideo, Mitarbeitervideo, Eventvideo oder Momentaufnahme – die Möglichkeiten für Videomarketing kleiner und mittelständische Unternehmen sind vielfältig. Nutzt dazu nicht nur den „Standardkanal“ YouTube, denn Instagram oder Vine sind attraktive und einfache Ergänzungen.

Vergesst auch nicht, Eure Videos entsprechend zu vermarkten. Auf Facebook solltet Ihr nicht nur das YouTube-Video verlinken, sondern eigenständig hochladen. Das erhöht die Sichtbarkeit Eures Videos im Newsfeed Eurer Fans. Andere Vermarktungsmöglichkeiten sind die Einbettung der Videos auf Eurer Webseite oder eine Verlinkung in Eurer E-Mail-Signatur.

Dieser Artikel wurde geschrieben von Susanne Krebs

Susanne verbindet ihre Leidenschaft für Reisen mit ihrem Interesse an Online Marketing und Social Media. Nach Studienaufenthalten in Spanien und Schweden unterstützt sie seit 2014 das Team der social media akademie für reise und touristik im Bereich Content Marketing.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

  Newsletter der social media akademie für reise und touristik

Melde Dich für unseren kostenfreien Newsletter an und Du bekommst regelmäßig wertvolle und aktuelle Tipps zu Social Media Marketing im Tourismus sowie besondere Infos zu unseren Workshops direkt in Dein E-Mail-Postfach!
Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Deinen Widerrufsrechten erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.