Ereignis-Kommunikation im Tourismus

Die Gunst der Stunde nutzen: Ereignis-Kommunikation im Tourismus

Der Autovermieter Sixt macht seit Jahren eindrucksvoll vor, dass sich Themen und Ereignisse des öffentlichen Interesses wunderbar für Unternehmenswerbung eignen. Auch dann, wenn eigentlich kein eindeutiger Branchenbezug erkennbar ist.

Wir möchten Euch zeigen, wie Ihr mit einfachen Mitteln kleine und auch große Ereignisse in Eure Social-Media-Aktivität einbinden könnt.

Fangt klein an: Trending Topics und Aktionstage

Ereignis-Kommunikation muss nicht kompliziert sein. Informiert Euch regelmäßig in der Presse und auf Social Media über aktuelle Themen und Ereignisse. Vor allem Twitter bietet mit den Trending Topics des Tages eine gute Übersicht.

Natürlich lässt sich nicht jedes Ereignis verwenden. Das wäre dann ja auch wiederum langweilig! Ab und zu ist aber sicher etwas dabei, das wunderbar zu Eurer Marketingstrategie passt und das sich gut mit einem Angebot oder einer Geschichte verbinden lässt. Sportereignisse, Wetterphänomene, Ereignisse aus Film und Fernsehen etc. – all das kann kreativ auch für den Tourismus verwendet werden.

Ein Beispiel: Trending Topic am 1. Juli 2015 war #Hitzefrei. Da eigenen sich Fotos von Pools oder erfrischenden Cocktails der Bar (Hotellerie), Angebote für Reisen ans Meer (Reiseveranstalter oder Reisebüros) oder Ausflugshinweise zu Seen und Flüssen (Destinationen oder Tourist-Informationen).

Oftmals treten Ereignisse überraschend auf. Das erfordert dann ein gewisses Maß an Spontanität und Flexibilität. Vergewissert Euch, dass die Entscheidungshierarchien im Bezug auf Social Media flach sind. Das empfiehlt sich natürlich generell und nicht nur im Bezug auf Ereignis-Kommunikation.

Planbar hingegen sind Aktionstage, die sich auch hervorragend für Social-Media-Aktivitäten eignen. Einige Aktionstage sind hochoffiziell von den Vereinten Nationen ausgerufen worden (zum Beispiel der „Tag des Meeres“ am 8. Juni), bei anderen wiederum ist der Ursprung unbekannt (zum Beispiel der „Tag des Kusses“ am 6. Juli).

Im Tourismusbereich können unzählige dieser Aktionstage aufgegriffen werden („Tag der Sonnenbrille“, „Tag der Sauna“, „Tag des Handtuchs“ etc.). Gepaart mit einer kreativen Aktion, etwa einem thematisch passenden Gewinnspiel oder einfach einem passenden Angebot, ergibt sich ein ansprechender Social-Media-Post.

Wagt Euch vor: Content is Queen

Wie Ihr seht, lassen sich kleine Ereignisse leicht in die Social-Media-Aktivitäten einbauen. Das bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass Ihr vor großen Ereignissen zurückschrecken müsst.

Nehmen wir zum Beispiel den Queen-Besuch der vergangenen Woche, ein Ereignis von hohem öffentlichen Interesse und somit großer Reichweite. Im Grunde hatte dieses Ereignis nur bedingt mit Tourismus zu tun; einen Staatsbesuch kann man kaum mit einer klassischen Städtereise vergleichen.

Dennoch boten sich auch im Rahmen dieses Ereignisses für „außenstehende“ Tourismusunternehmen marketingtechnische Chancen. Airbnb hat das mit der Fotostrecke „Royale Gäste in Berlin“ bewiesen, in der sie Doppelgänger der Queen und Prinz Phillips vorab nach Wedding reisen lies und dies pünktlich zum Staatsbesuch veröffentlichte.

Morgen kommen die Queen und ihr Gemahl nach Berlin. So hätte ihr Besuch in der Hauptstadt bei einem Airbnb-Gastgeber aussehen können.

Posted by Airbnb on Montag, 22. Juni 2015

 

Diese Aktion bedurfte ganz klar einiges an Planung und Budget. Das fällt großen Unternehmen natürlich leichter als kleinen. Als Inspirationsquelle kann dieses Beispiel aber in jedem Fall gesehen werden.

Greift Impulse auf: Von Experten lernen

Auf dem zweiten social media travel day am 5. November in Frankfurt am Main berichtet unsere Referentin Diana Häner, Social Media Managerin bei visitBerlin, über die Ereignis-Kommunikation zum 25. Jahrestag des Mauerfalls. Ein weiteres Großereignis, das inspirieren kann.

Diana hat uns vorab schon verraten, dass sich ihr Vortrag „Lichtgrenze, Kalkbrenner & Der Mauerfall: Wie man mit Echtzeit-Kommunikation sichtbar wird“ nicht nur mit kreativen Ideen sondern auch mit der richtigen technischen Umsetzung beschäftigt:

    „Zum 25. Jubiläum des Mauerfalls kamen an einem Wochenende eine Million Gäste nach Berlin. Über unsere Social-Media-Kanäle haben wir mit Hilfe von Echtzeit-Kommunikation gleichzeitig Millionen Nutzer in aller Welt erreicht. Wie uns das gelungen ist, welche Techniken und Formate uns geholfen haben, erfahrt ihr in meinem Vortrag.“

Wir freuen uns schon darauf! Sichert Euch noch jetzt unseren Early-Bird Tarif und spart 11% gegenüber dem Normalpreis. Tickets gibt es im Ticketshop des social media travel day.

Fazit

Ereignis-Kommunikation klingt komplizierter als sie eigentlich ist! Sie hat nicht den Anspruch Eure Social-Media-Kommunikation zu dominieren. Stattdessen soll sie diese nur ab und an etwas auflockern. Das Schöne daran: Hier könnt Ihr Euch kreativ austoben. Je nach Ereignis kann das ganz spontan oder auch länger geplant sein. Eines aber ist in jedem Fall sicher: Im Zeitraum des Ereignisses habt Ihr die große Chance sichtbar zu werden. Auch über Branchengrenzen hinaus.

Dieser Artikel wurde geschrieben von Susanne Krebs

Susanne verbindet ihre Leidenschaft für Reisen mit ihrem Interesse an Online Marketing und Social Media. Nach Studienaufenthalten in Spanien und Schweden unterstützt sie seit 2014 das Team der social media akademie für reise und touristik im Bereich Content Marketing.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

  Newsletter der social media akademie für reise und touristik

Melde Dich für unseren kostenfreien Newsletter an und Du bekommst regelmäßig wertvolle und aktuelle Tipps zu Social Media Marketing im Tourismus sowie besondere Infos zu unseren Workshops direkt in Dein E-Mail-Postfach!
Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Deinen Widerrufsrechten erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.