Ihr kennt das: Kaum ist man zurück aus dem Sommerurlaub, warten in den Supermärkten schon die Schokoladen-Nikoläuse und Weihnachtsplätzchen auf uns. So langsam aber sicher schleicht sich eine Frage in unsere Gedanken: „Was machen wir eigentlich dieses Jahr zu Weihnachten auf unseren Social Media Kanälen? Wenn Ihr auf der Suche nach einer Anleitung oder Inspiration sein solltet, dann nehmen wir Euch jetzt ein bisschen vorweihnachtlichen Stress. Holt Euch eine Tasse Tee und ein paar Plätzchen und stöbert durch unsere Social Media Weihnachtsideen. Falls Euch gerade die Panik ins Gesicht geschrieben steht, weil es bereits Dezember ist wenn Ihr das hier lest und noch gar nichts für Weihnachten vorbereitet habt, dann scrollt mal nach ganz unten, dort haben wir einen Last-Minute-Tipp für Euch.
Instagram hat sich längst als wichtiges soziales Netzwerk etabliert - auch und gerade im Tourismus. Vor Urlaubsreisen inspirieren wir uns im Fotonetzwerk, während Reisen teilen wir dort unsere schönsten Urlaubsbilder. Wie kann man also Instagram für das eigene Tourismusmarketing richtig einsetzen? Wir haben da mal nachgefragt.
Instagram ist schon lange nicht mehr nur "die kleine Schwester von Facebook". In Bereichen wie Interaktionsrate hat das Fotonetzwerk den Mutterkonzern sogar deutlich überholt. Wie wichtig ist Instagram im Tourismus und welche Rolle spielt die App vor und während Reisen? Ist Instagram inzwischen sogar wichtiger als Facebook und wie kann man das Netzwerk als Touristiker am besten einsetzen? Wir haben eine gefragt, die es wissen muss: Anja Beckmann ist Social-Media-Beraterin und führt außerdem mit travelontoast.de eines der erfolgreichsten deutschsprachigen Reiseblogs. Am Dienstag, 30 Mai 2017, ist sie Referentin unseres Workshops Instagram im Tourismus in Frankfurt am Main.
Der eigene Blog, Twitter, Facebook, Pinterest, YouTube, Instagram, WhatsApp und - ach, ja - Google+, dann Snapchat, Instagram Stories, Periscope, Instagram Live, Facebook Live... Die Liste der Social Media Plattformen ist lang! Kein Wunder, dass sich viele Unternehmen, gerade kleine und mittelständige Unternehmen, mit Social Media immer mehr überfordert fühlen und darüber klagen, Social Media Pflege raube zu viel Zeit und Energie. Braucht man das alles überhaupt?

Inhalte im Internet sind vielfältig und prasseln in großen Mengen auf uns ein. Die Konsequenz: Unsere Konzentrationsfähigkeit ist verschwindend gering (mit 8 Sekunden sogar geringer als die eines Goldfisches!) und wir scrollen in hohem Tempo durch unsere Feeds. In dieser Zeit entscheiden wir zumeist unterbewusst, ob wir uns für einen Inhalt interessieren, ihn uns länger ansehen und vielleicht sogar mit ihm interagieren. Wie aber können Unternehmen es schaffen, die launische Aufmerksamkeit der Internetnutzer auf sich zu lenken? Snack-Content ist eine gute Möglichkeit. Das hört man in den letzten Monaten immer öfter. Und man sieht es in den sozialen Netzwerken auch. Aber was genau ist Snack-Content eigentlich?

Erfolg auf Instagram hat nur bedingt etwas mit Zufall zu tun. Wie in jedem anderen Sozialen Netzwerk dreht sich auch hier alles um Präsenz, Authentizität und Followerzahlen. Vor allem dreht sich Instagram aber um schöne Fotos und genau damit ist das Netzwerk prädestiniert für die Tourismusbranche. Wir verraten Euch, welche Tricks Ihr beherrschen müsst, um ein schönes Instagram Profil zu kreieren und ein nachhaltiges Netzwerk aufzubauen....

Videomarketing setzt heutzutage keine großen Filmproduktionen mit aufwendigem Etat voraus. Kleine und mittelständische Tourismusunternehmen können mit der richtigen Ausrüstung und ein paar kreativen Ideen große Wirkung erzielen. Wir verraten Euch, was Ihr dabei beachten müsst. Ein Video muss nicht immer kompliziert sein! Vergesst große Kameraausrüstungen! Ein schönes Video kann man auch mit einer Spiegelreflexkamera oder einer Action-Cam drehen, die beide zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis erworben werden können. Auf ein Stativ und ein externes Mikro solltet ihr jedoch auf keinen Fall verzichten, denn...

Im Social Media Universum kreisen unzählige Buzzwords und noch mehr Zahlen durch den Raum. Unterschiedliche Branchen veröffentlichen unterschiedliche Statistiken und generell ist alles so schnelllebig, dass man leicht den Überblick verlieren kann. Wir wollen mit unserer Infografik "Social Media im Tourismus - Aktuelle Daten und Fakten zur Nutzung Sozialer Netzwerke" Abhilfe schaffen und Euch einen kurzen aber klaren - und vor allem branchenrelevanten - Überblick verschaffen.
Die weltweiten Zahlen sprechen für sich: die Foto und Video Sharing-Dienste Instagram und Pinterest sind derzeit definitiv auf dem Vormarsch und erleben einen wahren Boom. Pinterest zählt gegenwärtig 40 Millionen aktive Nutzer monatlich, während es bei Instagram sogar satte 200 Millionen sind. Letzteres erfuhr allein in den vergangenen sechs Monaten einen Zuwachs von über 50 Millionen Usern. Laut der Londoner Agentur „We are social“ sind in Deutschland ca. 3 Millionen Nutzer bei Instagram registriert, über eine Million davon nutzt den Service regelmäßig, d.h. mindestens einmal im Monat. Bei Pinterest wird die Zahl der registrierten User in Deutschland auf ca. 1,5 Millionen geschätzt, wobei die Anzahl der Nutzer im letzten Jahr um ca. 160 % gestiegen ist. Dies mag wohl daran liegen, dass (wie es so schön heißt) ein Bild mehr als tausend Worte sagt. Stimmt generell natürlich, aber nur wenn die Inhalte zielgruppengerecht gewählt und aufbereitet sind. Die beiden Foto-Netzwerke werden auch deshalb so gerne von Unternehmen verwendet, da eine Kommunikation über Bilder in der Regel effektiver ist als die via Text. Laut wyzowl behalten wir 80% von dem, was wir sehen, im Gedächtnis, während wir uns nur an 20 % des Gelesenen erinnern. Grund genug, die beiden Foto-Communitys einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und deren Tauglichkeit für den Tourismus zu überprüfen.

  Newsletter der social media akademie für reise und touristik

Melde Dich für unseren kostenfreien Newsletter an und Du bekommst regelmäßig wertvolle und aktuelle Tipps zu Social Media Marketing im Tourismus sowie besondere Infos zu unseren Workshops direkt in Dein E-Mail-Postfach!

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Deinen Widerrufsrechten erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.