Der Autovermieter Sixt macht seit Jahren eindrucksvoll vor, dass sich Themen und Ereignisse des öffentlichen Interesses wunderbar für Unternehmenswerbung eignen. Auch dann, wenn eigentlich kein eindeutiger Branchenbezug erkennbar ist. Wir möchten Euch zeigen, wie Ihr mit einfachen Mitteln kleine und auch große Ereignisse in Eure Social-Media-Aktivität einbinden könnt. Fangt klein an: Trending Topics und Aktionstage Ereignis-Kommunikation muss nicht kompliziert sein. Informiert Euch regelmäßig in der Presse und auf Social Media über aktuelle Themen und Ereignisse. Vor allem Twitter bietet mit den Trending Topics...

Social Media ist keine kommunikative Einbahnstraße. Eine unmittelbare Reaktion der Fans und Follower auf Eure Aktivitäten ist wünschenswert und der große Vorteil von Social Media. Finden Eure Aktionen oder Euer Unternehmen Gefallen, können Eure Kunden auf den gleichnamigen Button klicken, kommentieren und Inhalte teilen. Was aber, wenn Euren Kunden einmal etwas überhaupt nicht gefällt? Auch für die Äußerung von Kritik ist Social Media eine beliebte Plattform. Ob soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter oder Urlaubsbewertungsportale wie Tripadvisor und Holidaycheck, die Möglichkeiten...

Best-Practice-Beispiele erfolgreicher Social Media Nutzung im Tourismus gibt es wie Sand am Meer. Dabei greifen Experten und Blogger immer wieder gerne auf die großen Namen der Branche zurück. Auch wir haben das in unseren vergangenen Blogbeiträgen gerne getan. Nicht aber heute Heute widmen wir uns bewusst dem Thema Social Media für kleine und mittelständische Unternehmen im Tourismus. Vermehrt kommt uns nämlich das Argument zu Ohren, kleinere touristische Unternehmen könnten Social Media nicht erfolgreich einsetzen. Und damit wollen wir aufräumen!
Im Social Media Universum kreisen unzählige Buzzwords und noch mehr Zahlen durch den Raum. Unterschiedliche Branchen veröffentlichen unterschiedliche Statistiken und generell ist alles so schnelllebig, dass man leicht den Überblick verlieren kann. Wir wollen mit unserer Infografik "Social Media im Tourismus - Aktuelle Daten und Fakten zur Nutzung Sozialer Netzwerke" Abhilfe schaffen und Euch einen kurzen aber klaren - und vor allem branchenrelevanten - Überblick verschaffen.
Storytelling im Marketing, und speziell im Tourismusmarketing, ist schon seit geraumer Zeit ein Trendthema. Viele erfolgreiche Kampagnen auf Facebook oder Instagram zeigen, dass es in den Köpfen der Touristiker angekommen ist. Interessante Beispiele sowie alle Daten und Fakten rund um Storytelling im Tourismus könnt Ihr in unserem E-Book Storytelling im Tourismus – Geschichten erzählen im digitalen Zeitalter (aus Juni 2014) nachlesen. Jetzt macht ein neuer Storytelling Kanal auf sich aufmerksam, den – so sind wir ehrlich – kaum einer auf dem Schirm hatte: der Mobile Messaging Dienst WhatsApp.
Manchmal kann einen das Gefühl ereilen, man sieht den Text vor lauter Hashtags nicht. Doch die Rauten sind – richtig eingesetzt – nützliche Wesen. Sie agieren als roter Faden im Labyrinth des Social Web und bringen Ordnung in die täglich rund 500 Millionen Tweets oder 60 Millionen Instagram Fotos. Und nicht nur das! Ist ein Hashtag richtig gewählt, dann animiert er Communities zum Teilen und Generieren von Content. Vor diesem Hintergrund ist die Disziplin Hashtag-Marketing geboren und ihr Potential für Destinationen ist sehr groß.

Heute feiern wir schon unser 3-jähriges Jubiläum. Vor drei Jahren sind wir klein aber fein mit unserem ersten Social Media Workshop hier in Berlin gestartet. Mittlerweile haben wir uns auf ganz Deutschland mit verschiedenen Workshopthemen wie Online Marketing, Facebook Marketing, E-Recht in der Touristik und Social Media ausgebreitet. Auch Inhouse Workshops gehören mittlerweile zu unserem Portfolio. Unsere Hauptanlaufstelle für Workshops ist mittlerweile Frankfurt geworden - dort sitzt der Tourismus. Für andere Städte und Destinationen sind wir jedoch immer offen, wir kommen dort...

Die weltweiten Zahlen sprechen für sich: die Foto und Video Sharing-Dienste Instagram und Pinterest sind derzeit definitiv auf dem Vormarsch und erleben einen wahren Boom. Pinterest zählt gegenwärtig 40 Millionen aktive Nutzer monatlich, während es bei Instagram sogar satte 200 Millionen sind. Letzteres erfuhr allein in den vergangenen sechs Monaten einen Zuwachs von über 50 Millionen Usern. Laut der Londoner Agentur „We are social“ sind in Deutschland ca. 3 Millionen Nutzer bei Instagram registriert, über eine Million davon nutzt den Service regelmäßig, d.h. mindestens einmal im Monat. Bei Pinterest wird die Zahl der registrierten User in Deutschland auf ca. 1,5 Millionen geschätzt, wobei die Anzahl der Nutzer im letzten Jahr um ca. 160 % gestiegen ist. Dies mag wohl daran liegen, dass (wie es so schön heißt) ein Bild mehr als tausend Worte sagt. Stimmt generell natürlich, aber nur wenn die Inhalte zielgruppengerecht gewählt und aufbereitet sind. Die beiden Foto-Netzwerke werden auch deshalb so gerne von Unternehmen verwendet, da eine Kommunikation über Bilder in der Regel effektiver ist als die via Text. Laut wyzowl behalten wir 80% von dem, was wir sehen, im Gedächtnis, während wir uns nur an 20 % des Gelesenen erinnern. Grund genug, die beiden Foto-Communitys einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und deren Tauglichkeit für den Tourismus zu überprüfen.
Unternehmen des B2C Sektors posten lustige Kuriositäten, mit Emotionen gespickte Videos, starten mitreißende Gewinnspiele oder hauen mal eben auf die Schnelle Hunderte von Rabattcoupons raus, um damit die Verkaufszahlen des neuesten Produktes anzukurbeln. Und wenn solche Social Media Aktionen dann gekonnt in ausgeklügelte Marketingkampagnen eingebettet sind, werden damit auch noch sehr große Reichweiten erzielt. Hach, es könnte doch so einfach sein, wäre man nur ein B2C Unternehmen!

  Newsletter der social media akademie für reise und touristik

Melde Dich für unseren kostenfreien Newsletter an und Du bekommst regelmäßig wertvolle und aktuelle Tipps zu Social Media Marketing im Tourismus sowie besondere Infos zu unseren Workshops direkt in Dein E-Mail-Postfach!
Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Deinen Widerrufsrechten erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.