Auf Social Media herrscht ein Überangebot an Inhalten und Informationen. Unser Gehirn schützt uns deswegen mit selektiver Wahrnehmung und einer kurzen Aufmerksamkeitsspanne. Wie aber kann man aus Sicht eines Unternehmens genau diese Aufmerksamkeit generieren? Eine Antwort auf diese Frage lautet Snack-Content - kurze Bild- oder Bewegtbildinhalte, die sofort ins Auge stechen.
Pinterest ist ein soziales Netzwerk, in dem Nutzer Bilder an virtuelle Pinnwände heften und somit Inspiration zu unterschiedlichsten Themen sammeln können: Rezepte, Mode, DIY-Projekte und Reiseziele. Aus diesem Grund ist das Netzwerk für den Tourismus interessant und relevant. Im Zuge des großen Instagram-Booms der letzten Monate ist Pinterest ein wenig in Vergessenheit geraten. Mit den "Saved Posts" führte Instagram zuletzt sogar eine sehr Pinterest-ähnliche Funktion ein.

In Deutschland wird jede zweite Reise mit dem Smartphone recherchiert (Gemeinschaftsstudie „The Mobile Traveller” von Google und TUI Deutschland, 2016). Auch wenn die tatsächliche Buchung häufig noch über andere Wege erfolgt, spielen mobile Endgeräte entlang der Customer Journey eine große Rolle. Social Media wird ebenfalls vorwiegend mobil konsumiert, für manche Social-Media-Plattformen gibt es gar keine - oder eine sehr eingeschränkte - Desktop-Version. Dennoch werden viele Inhalte von Unternehmen auf dem Desktop erstellt und von dort aus veröffentlicht. Da wir im Büro...

Instagram ist schon lange nicht mehr nur "die kleine Schwester von Facebook". In Bereichen wie Interaktionsrate hat das Fotonetzwerk den Mutterkonzern sogar deutlich überholt. Wie wichtig ist Instagram im Tourismus und welche Rolle spielt die App vor und während Reisen? Ist Instagram inzwischen sogar wichtiger als Facebook und wie kann man das Netzwerk als Touristiker am besten einsetzen? Wir haben eine gefragt, die es wissen muss: Anja Beckmann ist Social-Media-Beraterin und führt außerdem mit travelontoast.de eines der erfolgreichsten deutschsprachigen Reiseblogs. Am Dienstag, 30 Mai 2017, ist sie Referentin unseres Workshops Instagram im Tourismus in Frankfurt am Main.
Der eigene Blog, Twitter, Facebook, Pinterest, YouTube, Instagram, WhatsApp und - ach, ja - Google+, dann Snapchat, Instagram Stories, Periscope, Instagram Live, Facebook Live... Die Liste ist lang! Kein Wunder, dass sich viele Unternehmen, gerade kleine und mittelständige Unternehmen, mit Social Media immer mehr überfordert fühlen und darüber klagen, Social-Media-Pflege raube zu viel Zeit und Energie. Braucht man das alles überhaupt?

ROI (Return on Investment), Conversion Rate, Cost-per-Click – das sind nur einige Begriffe, die uns im Zusammenhang mit der Erfolgsmessung von Social-Media-Aktivitäten immer wieder begegnen. Leider wird diese von vielen Unternehmen immer noch sträflich vernachlässigt. Das ist nicht ganz überraschend, denn die Erfolgsmessung ist einer der schwierigsten und anspruchsvollsten Aspekte des Social-Media-Marketings. Umso wichtiger ist es also, sich mit den einzelnen Schritten der Erfolgsmessung auseinanderzusetzen, um Social Media noch effektiver für das eigene Unternehmen nutzen zu können. 1. Realistische Ziele setzen Nichts...

Böse Zungen könnten behaupten, bei Snack Content handele es sich nur wieder um eines dieser Buzzwörter, mit denen Marketer so gerne und zahlreich um sich werfen. Unsere Erfahrung hat aber gezeigt, dass Snack Content durchaus sinnvoll ist, gut ankommt und ziemlich viel Spaß macht - sowohl für Kunden als auch Unternehmen. Schauen wir uns also einmal genauer an, was sich hinter dem vermeintlichen Buzzword verbirgt. Was ist Snack Content? Der Name Snack Content (oder snackable content) deutet bereits auf die Art der...

Snapchat? Das ist doch diese Spielerei von Jugendlichen, oder? Das war es vielleicht noch vor ein, zwei Jahren. Inzwischen hat sich Snapchat allerdings als beliebtes Soziales Medium etabliert. Nicht nur bei Teens und Millennials. Was also hat es mit der vielzitierten App auf sich und müssen wir uns damit ernsthaft auseinandersetzten? Wir verraten Euch fünf gute Gründe, warum es definitiv kein Fehler ist, in die Welt Snapchats hineinzuschnuppern. Gekommen, um zu bleiben Snapchat startete 2011 als Messaging App. Das Besondere: Die Text-,...

Eigentlich ist Social Media gar nicht so kompliziert. Trotzdem kann es vorkommen, dass man im Alltag manchmal nicht mehr weiter weiß und immer wieder die selben Fragen auftauchen. Was poste ich heute? Wie poste ich richtig? Wann ist der beste Zeitpunkt? Was ist der geeignetste Kanal für mein Anliegen? Unsere Infografik zum Thema Social Media Content Management erfindet das Rad nicht neu. Sie soll Euch lediglich alle wichtigen Aspekte gebündelt ins Gedächtnis rufen, denn ein bisschen Auffrischung tut immer gut. Und...

Der Autovermieter Sixt macht seit Jahren eindrucksvoll vor, dass sich Themen und Ereignisse des öffentlichen Interesses wunderbar für Unternehmenswerbung eignen. Auch dann, wenn eigentlich kein eindeutiger Branchenbezug erkennbar ist. Wir möchten Euch zeigen, wie Ihr mit einfachen Mitteln kleine und auch große Ereignisse in Eure Social-Media-Aktivität einbinden könnt. Fangt klein an: Trending Topics und Aktionstage Ereignis-Kommunikation muss nicht kompliziert sein. Informiert Euch regelmäßig in der Presse und auf Social Media über aktuelle Themen und Ereignisse. Vor allem Twitter bietet mit den Trending Topics...

  Newsletter der social media akademie für reise und touristik

Melde Dich für unseren kostenfreien Newsletter an und Du bekommst regelmäßig wertvolle und aktuelle Tipps zu Social Media Marketing im Tourismus sowie besondere Infos zu unseren Workshops direkt in Dein E-Mail-Postfach!
Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Deinen Widerrufsrechten erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.