5 Tipps für Instagram

5 Tipps für ein schönes und erfolgreiches Instagram Profil

Erfolg auf Instagram hat nur bedingt etwas mit Zufall zu tun. Wie in jedem anderen Sozialen Netzwerk dreht sich auch hier alles um Präsenz, Authentizität und Followerzahlen. Vor allem dreht sich Instagram aber um schöne Fotos und genau damit ist das Netzwerk prädestiniert für die Tourismusbranche. Wir verraten Euch, welche Tricks Ihr beherrschen müsst, um ein schönes Instagram Profil zu kreieren und ein nachhaltiges Netzwerk aufzubauen.

Tipp 1: Macht schöne Fotos, die motivisch und farblich miteinander harmonieren

Es mag banal klingen, aber die Qualität der Fotos muss stimmen! Eine vernünftige (Smartphone-)Kamera ist der erste Schritt. Natürliches Licht, der richtige Winkel und ein klarer Fokus beim fotografieren wirken sich ebenfalls positiv auf Eure Fotos aus. Den letzten Schliff verpasst Ihr ihnen dann mit der Bildbearbeitung. Instagram gibt Euch dazu eine Menge Werkzeuge an die Hand. Ihr könnt Eure Fotos aber auch mit anderen beliebten Apps wie VSCO bearbeiten und anschließend „fertig“ hochladen.

Korrigiert Helligkeit, Kontrast und Ausrichtung so lange, bis ein hochwertiges Bild entsteht. Das hat viel mit Experimentieren und persönlichen Geschmack zu tun. Ebenso das Nutzen von Filtern. Grundsätzlich gilt bei Filtern inzwischen aber der Grundsatz: weniger ist mehr. Zerstört die Authentizität Eurer Bilder nicht durch starke Retrofilter.

Merkt Euch für welchen Stil Ihr Euch entscheidet und zieht ihn konsequent durch. Nur so ergibt sich ein harmonisches Gesamtkonzept auf Eurem Instagram Profil – und das ist im Grunde wichtiger, als viele schöne Einzelbilder. Instagram Nutzer entscheiden nämlich anhand Eures Profils, ob sie Euch abonnieren. Deshalb ist es wichtig, Fotos hochzuladen, die motivisch und farblich zueinander passen. So wissen Eure Abonnenten, was sie auf Eurem Profil erwarten können und bleiben Euch treu.

Visit Miami Instagram

Visit Miami setzt motivisch auf die Kernkompetenzen Sonne, Strand & Meer und farblich auf blau.

Tipp 2: Nutzt Hashtags, aber mit Bedacht

Ihr solltet Eure Fotos immer mit einem kleinen Text versehen (Was sehen wir? Wo befinden wir uns? Welche Emotionen werden geweckt?) und ihn um relevante Hashtags ergänzen. Hashtags machen Eure Fotos auffindbar. Grundsätzlich gilt die Regel: so viele wie nötig, so wenig wie möglich! Eine Handvoll relevanter Hashtags reicht, sonst fühlen sich Eure Follower schnell erschlagen.

Finger weg von unseriösen Hashtags (z.B. #like4like, #follow4follow), die zwar auf den ersten „Klick“ viele Likes und Follower generieren, im Grunde aber hauptsächlich von Spam-Accounts genutzt werden. Setzt stattdessen auf Hashtags, die zu Euch, Eurer Zielgruppe (Stichwort: deutsche vs. englische Hashtags) und Eurem Produkt passen. Nur so zieht Ihr Likes und Follower mit echtem Mehrwert an.

Tipp 3: Integriert Geotagging

Neben Beschreibung und Hashtags bietet Instagram die Option, den Ort hinzuzufügen, an dem das Foto aufgenommen wurde. Dadurch erscheinen Eure Bilder auf einer speziellen Fotokarte und sind für alle Nutzer auffindbar, die nach genau diesem Ort suchen. Als touristisches Unternehmen ist diese Option quasi ein Muss!

Instagram schlägt Euch auf Basis Eures Standorts bestimmte Orte vor, die Ihr zu Euren Fotos hinzufügen könnt. Sollte der Richtige aber nicht dabei sein, könnt Ihr manuell nach ihm suchen oder gar einen neuen Ort anlegen.

Tipp 4: Interagiert mit Eurem Netzwerk

Um ein nachhaltiges Netzwerk aufzubauen, müsst Ihr mit Euren Followerm und mit anderen Influencern (z.B. Reisebloggern und -instagrammern) interagieren. Likt und folgt Accounts, die für Euch und Euer Produkt relevant sind, und kommentiert deren Bilder. Wenn ein Nutzer bei Euch kommentiert, antwortet darauf. Bleibt regelmäßig am Ball, nur so werdet Ihr neue, aktive Follower gewinnen.

Sobald Ihr ein Netzwerk aufgebaut habt, könnt Ihr sogar noch einen Schritt weiter gehen. Etabliert Euren eigenen Hashtag innerhalb des Netzwerks und erweitert dadurch die Anzahl der Fotos, die zu Eurem Produkt oder Eurer Destination gefunden werden. Wenn Ihr die Erlaubnis der Nutzer eingeholt habt (entweder privat oder per Kanalbeschreibung), könnt ihr die Fotos dieses Hashtags in Eurem eigenen Kanal teilen.

Love Great Britain Instagram

Bei Love Great Britain jagt ein tolles Foto das nächste. Unendliche Ressourcen? Ja, dank des UGC-Aufrufs in der Kanalbeschreibung kann/darf GB Fotos anderer Nutzer (mit Copyright!) verwenden.

Tipp 5: Wählt den richtigen Zeitpunkt

Nicht nur bei Facebook, auch bei Instagram könnt Ihr günstige Uhrzeiten für Postings abpassen. Die meisten Nutzer sind morgens zwischen 6 Uhr und 8 Uhr und erneut am frühen Abend zwischen 17 Uhr und 20 Uhr auf Instagram aktiv. In diesen Zeiträumen ist die Chance auf eine hohe Interaktionsrate also am größten.

Das bedeutet aber nicht, dass Ihr in diesen Peak-Zeiten 10 Fotos hintereinander posten sollt! So verschwendet Ihr nur wertvollen Content, denn findet ein Nutzer mehrere Fotos des gleichen Accounts nacheinander in seinem Feed, empfindet er dies oft als nervig und ist schnell geneigt, darüber „hinwegzuscrollen“ oder gar dem Account zu entfolgen.

Zusatztipp: Instagram Workshop mit Anja Beckmann von Travel on Toast

Unser Workshop Instagram im Tourismus mit Anja Beckmann, Social Media Beraterin und erfolgreiche Reisebloggerin mit Travel on Toast, findet am 30. Mai 2017 in Frankfurt statt.

In diesem praxisorientierten Workshop erhaltet Ihr alle notwendigen Grundlagen zu Instagram im Tourismus und erfahrt detailliert und ausführlich, wie man mit Hilfe des visuellen Netzwerks potenzielle Kunden und Gäste anspricht. In einem besonderen Praxisteil des Workshops wird der Gebrauch von Instagram intensiviert.

Der Instagram Account von Anja liefert übrigens schon jetzt eine Menge Inspiration mit wunderschönen Bildern ihrer Reisen!

Dieser Artikel wurde geschrieben von Susanne Krebs

Susanne verbindet ihre Leidenschaft für Reisen mit ihrem Interesse an Online Marketing und Social Media. Nach Studienaufenthalten in Spanien und Schweden unterstützt sie seit 2014 das Team der social media akademie für reise und touristik im Bereich Content Marketing.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

  Newsletter der social media akademie für reise und touristik

Melde Dich für unseren kostenfreien Newsletter an und Du bekommst regelmäßig wertvolle und aktuelle Tipps zu Social Media Marketing im Tourismus sowie besondere Infos zu unseren Workshops direkt in Dein E-Mail-Postfach!
Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Deinen Widerrufsrechten erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.