Blogbeitrag 5 neue Instagram Funktionen

5 neue Instagram Funktionen, die Du kennen solltest

Instagram steht niemals still! Das visuelle Netzwerk ändert sich gefühlt täglich und fügt immer wieder neue Funktionen zum Instagram Kosmos hinzu, die das Netzwerk interessanter, aber auch komplizierter machen. Wir stellen Dir nachfolgend die fünf wichtigsten Neuerungen vor, damit Du eine praktische Übersicht der neuen Möglichkeiten für Dein Instagram Marketing hast. Weiter unten findest Du eine ältere Variante des Artikels und 5 Instagram-Funktionen, die natürlich immer noch bewährt sind.

Falls Du Interesse am praktischen Erlernen dieser neuen Funktionen hast, lohnt sich ein individueller Workshop oder eine Inhouse Schulung. Jetzt legen wir aber erst mal los mit den neuen Instagram-Funktionen und hilfreichen Tipps:

1. Instagram Reels

TikTok hat vorgemacht, wie es geht und Instagram hat die Chance genutzt, mehr auf Videos zu setzen. Die Reels waren geboren. Mit Lipsynch-Videos hat es angefangen und inzwischen sind es lustige, schöne oder informierende kurze Bewegtbilder. Der Clou dabei ist, die Videos funktionieren am besten mit Musik oder Tönen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Leipzig Travel (@leipzigtravel)

Zur Erstellung eines Reels hast Du zwei Möglichkeiten. Entweder Du suchst Dir erst den passenden Song oder Tonschnipsel und produzierst dazu ein Video. Oder Du hast eine fertige Videosequenz und suchst dazu die passende Musik aus. In jedem Fall kannst Du die Aufnahmen weiter mit Filtern bearbeiten und zusammenschneiden. Dann fehlt nur noch eine aussagekräftige Caption und natürlich darfst Du die Hashtags nicht vergessen! Denn ohne Hashtags läuft auf Instagram ja bekanntlich nichts.

Reels sind in jedem Fall stark im Kommen und werden aktuell von Instagram gepusht. So ein Reel sorgt also für ordentlich neue Reichweite und eingebaut in den Feed ist es auch für Deine Fans eine kleine Abwechslung.

Warum Du die Reels nutzen solltest? Zum einen bieten Dir die Reels einen neuen Algorithmus und einen neuen Bereich, um von potenziellen Kunden und Kundinnen entdeckt zu werden. Weiterhin sind die Reels wie gemacht für die Tourismusbranche. Denn die kurzen Videos werden in Fullscreen ausgespielt und schaffen in Kombination mit Musik die optimale Inspiration und Urlaubsfeeling. Das funktioniert auch, wenn Du nur Handyvideos verwendest. Zeige Natur, Attraktionen oder Highlights und wecke mit einem passenden Sound Emotionen. Ob Du Sehnsucht anheizt oder Deine Fans zum Lachen bringst, bleibt Dir überlassen.

2. Instagram Reel Remix

Jetzt kennst Du Dich schon mit Reels aus und bist bereit, noch eine Schippe drauf zu legen mit dem Reel Remix. Instagram ist wie Du weißt ein soziales Netzwerk und lebt von der Interaktion. Genau darum geht es beim Reel Remix. Du kannst auf ein bestehendes Reel reagieren oder mit diesem interagieren.

Um einen Remix zu erstellen, suchst Du Dir ein Reel aus und öffnest das Menü unter den 3 Punkte. Hier wählst Du „Dieses Reel remixen“. Jetzt erscheint das ausgewählte Reel auf der linken Seite des Bildschirms und auf der rechten Seite kannst Du Dein Reel aufnehmen und bearbeiten. Der Remix funktioniert natürlich auch andersrum. Denk Dir doch mal ein Reel aus, indem du Deine Fans dazu auffordert, es zu remixen.

Neue Instagram Funktionen Reel Remix auswählen Neue Instagram Funktionen Reel Remix bearbeiten

Mit dem Reel-Remix bringst Du mehr Interaktion in Deinen Kanal, das gefällt Deinen Fans und Instagram auch. Wenn Du selbst einen Remix erstellst, kannst Du Deine Reichweite vergrößern und wenn Du zum Remix aufforderst, erzielst Du User Generated Content aus Deiner Urlaubsregion.

3. Musik jetzt auch im Business Account

Wer die ersten zwei Punkte übersprungen hat, weil er dachte „Ist ja schön, aber beim Business-Account gibt es keine Musik“, der kann nach diesem Abschnitt noch mal hoch scrollen. Denn Instagram hat jetzt auch Musik für die Business-Accounts eingeführt.

Damit können jetzt Reels und Storys einfach mit Musik ergänzt werden. Die Auswahl ist zwar nicht ganz so groß wie in den privaten Accounts, aber in der Musikbibliothek wirst Du sicherlich fündig und kannst so kurze Clips mit Musik hinterlegen und als Reel veröffentlichen oder Deine Storys mit Musik noch interessanter machen. Für die Reels findest du Musik im Bearbeitungsmenü auf der linken Seite. Um einen Song zu einer Story hinzuzufügen, nutzt Du den entsprechenden Musik-Sticker im Sticker-Menü.

Neue Instagram Funktionen Musik im Business Account

In der großen Musikbibliothek verliert man leicht den Überblick. Da empfiehlt es sich, ein kurzes Stichwort in das Suchfeld einzugeben und sich nur noch durch die Vorauswahl zu hören. Du kannst immer in einen kurzen Schnipsel des Liedes reinhören. Wenn Du den Song dann auswählst, kannst Du den Ausschnitt frei wählen und ändern. Gefällt Dir also die Stimmung des Songs, der Vorschauschnipsel passt aber nicht ganz, dann gib dem Lied eine Chance und suche den passenden Teil für Dich raus.

Warum solltest Du jetzt Musik nutzen, wenn es bisher auch ohne ging? Lieder wecken Emotionen so schnell, wie wir gar nicht lesen können. In Kombination mit tollen Bildern kannst Du in Sekundenschnelle ein Urlaubsgefühl schaffen, denn die Musik unterstützt genau das, was Du mit Deinem Bild sagen willst. Probier es mal aus.

4. Instagram Guides

Mal ganz was Neues. Mit den Guides setzt Instagram jetzt auch auf mehr Text. Ähnlich aufgebaut wie ein Blogartikel geben die Guides Deinen potenziellen Kunden gesammelte Infos.

Guides lassen sich zu den Kategorien Orte, Produkte und Beiträge erstellen. Laut Instagram kannst Du so Deine Lieblingsorte empfehlen, Deine Lieblingsprodukte vorstellen oder Deine Lieblingsbeiträge sammeln. Dafür fügst Du eine knackige Überschrift ein und strukturierst Deinen Guide mit einzelnen Absätzen bzw. Unterüberschriften. Zu jedem Unterpunkt schreibst Du einen spannenden Text im Storytelling-Format und natürlich suchst Du Bilder aus. Wie sollte es auf Instagram anders sein. Das besondere, Du lädst keine neuen Fotos hoch, sondern nutzt den gesamten Instagram-Bildpool und damit auch Aufnahmen, die von anderen Nutzern gepostet wurden.

Instagram bietet zwar in den Storys inzwischen Möglichkeiten nach außen zu verlinken, aber die sind nach 24 Stunden ja wieder weg und nicht jede Story sollte man in ein Highlight verwandeln. Mit den Guides kannst Du Inhalte von Deiner Webseite auf Instagram spiegeln und so Deinen potenziellen Kunden präsentieren. Nutze die Guides, um mehr über Dich und Deine Destination zu erzählen und Deine Fans zu inspirieren.

Wie viel Arbeit und Zeit Du dabei in einen Guide steckst, ist ganz Dir überlassen. Teste es doch mal und schaue, wie es bei Deinen Fans ankommt.

Viel Theorie, aber die Praxis kann so schön sein, wie im Beispiel bei den Guides vom @weingut_janson. Mit Guides zu Orten geben sie Ausflugs- und Einkehrtipps für ihre Fans und Gäste.

Guide Beispiel vom Weingut Janson auf InstagramBlogbeitrag - Guide Beispiel

5. Panorama im Instagram Carousel

Die Carousel-Funktion von Instagram kennen wir alle bereits. Man veröffentlicht nicht nur ein Foto, sondern gleich mehrere und der Nutzer und Nutzerin kann dann durch die Bilder wischen. Dass man keine Panoramafotos und Bilder im Landscapeformat veröffentlicht, weil sie einfach zu schmal sind, ist Euch auch allen bekannt. Aber diese zwei Dinge funktionieren im Prinzip perfekt zusammen!

Hast Du eine traumhafte Panoramaaufnahme von Deiner Urlaubsregion oder dem Ausblick Deiner Hotelterrasse und Du willst diese so gerne auf Instagram veröffentlichen? Dann zerlege das Panoramabild einfach in drei bis vier quadratische Bilder und poste diese als Carousel zum Durchswipen. Das Erlebnis ist für Deine Fans und potenziellen Kunden noch viel größer als bei einem normalen Post.

Zum Zerschneiden kannst Du Photoshop, Canva oder Deine Dir bekannte Fotobearbeitungssoftware nutzen oder Du entscheidet Dich für eine der vielen Apps zum Zuschneiden von Fotos. Anschließend musst Du die Bilder nur noch in der richtigen Reihenfolge hochladen. Bei den ersten Posts in diesem Format weist Du am besten im Text kurz darauf hin, was für ein großartiges Erlebnis Deine Fans beim Swipen erwartet.

Fazit

Instagram entwickelt sich stetig weiter und erfindet immer neue Funktionen. Aber Du musst nicht jeden Trend mitmachen und alle Funktionen ausprobieren. Wichtig ist nur, dass Du Dir die Neuerungen herauspickst, die Dich und Deinen Account näher zu Deinen potenziellen Kunden und Kundinnen bringen. Der Austausch mit der Community steht im Vordergrund und dahingehend werden auch alle Neuerungen ausgerichtet. Richtig eingesetzt kann Instagram Dein Tourismusmarketing wunderbar unterstützen und neben Inspiration auch echten Austausch zu Deinem Produkt liefern.

 

5 Instagram Funktionen, die mal neu waren, aber immer noch relevant sind!

Instagram steht nicht still! Das visuelle Netzwerk hat in den letzten Wochen und Monaten eine Vielzahl an neuen Funktionen veröffentlicht, die es interessanter, aber auch komplizierter machen. Wir stellen Dir nachfolgend die fünf wichtigsten Neuerungen vor, damit Du eine praktische Übersicht der neuen Möglichkeiten für Dein Instagram-Marketing hast.

1. „Saved Posts“ – Fotos speichern und Sammlungen anlegen

Ab sofort kannst Du Fotos, die Dir besonders gefallen, nicht nur speichern (das geht schon seit Dezember 2016), Du kannst Beiträge nun auch in privaten Sammlungen sortieren. Pinterest lässt grüßen… 😉 In jedem Fall ist es nun um ein vielfaches einfacher, Urlaubsinspiration und Reise Must-Sees innerhalb der App zu sammeln und zu organisieren.

Instagram Sammlungen

Um Sammlungen anzulegen musst Du das Lesezeichen-Symbol unter dem entsprechenden Foto antippen und halten. Du kannst dabei entweder eine neue Sammlung erstellen oder das Foto zu einer vorhandenen Sammlung hinzufügen. Eure Sammlungen findest Du in Deinem Profil auf der Lesezeichen-Registerkarte (ganz rechts). Genau wie alle gespeicherten Beiträge sind auch die Sammlungen privat und nur von Dir einsehbar.

2. Bis zu 10 Fotos und Videos in einem Beitrag

Du kannst inzwischen mehrere Fotos und Videos in nur einem Beitrag auf Instagram teilen. Beim Hochladen eines Beitrags siehst Du ein neues Icon („Mehrere Auswählen“), mit dem Du bis zu 10 Fotos und/oder Videos auszuwählen kannst. Um die Reihenfolge zu ändern, kannst Du die Fotos einfach verschieben. Außerdem hast Du die Wahl, ob Du ein und denselben Filter auf alles anwendest oder jedes Foto einzeln bearbeitest. Alle Fotos haben allerdings in jedem Fall immer die selbe Bildunterschrift.

Instagram Post  Instagram Post

In Deinem Profil wird nur das erste Foto oder Video dargestellt, allerdings ist es mit einem kleinen Symbol am oberen rechten Bildrand versehen, das weitere Bilder ankündigt. Im Feed sind solche Mehr-Bild-Beiträge mit kleinen blauen Punkten gekennzeichnet, die Instagram-Nutzer auf weitere Fotos hinweisen.

Wir finden, das besonders diese neue Funktion im touristischen Bereich sehr praktisch ist, können so doch viel detailliertere Eindrücke von Reisen, Destinationen oder Hotels gezeigt werden. Außerdem lassen sich mit dieser Funktion wunderbar Panoramen erstellen, die besonders mobil gut aussehen.

3. „Direct“ – Interaktiver Direktchat

Der Direktchat der App wurde in den letzten Wochen überarbeitet, damit private Konversationen zwischen zwei oder mehr Nutzern noch schneller und einfacher werden. Textnachrichten und geteilte Beiträge erscheinen nun im selben Thread wie die Fotos und Videos, die nach dem Anzeigen sofort verschwindenden. Zu „Direct“ gelangst Du entweder über das kleine Papierflieger-Symbol oben rechts oder indem Du Deinen Feed nach links „schiebst“.

Instagram Direct

„Direct“ ermöglicht jetzt auch bei Instagram ein interaktives Community-Management mit vielen kreativen Möglichkeiten, weit über eine simple Textnachricht hinaus.

4. Live-Videos abspeichern

Live-Videos sind schon länger verfügbar. Nun hast Du die Möglichkeit, Live-Video nach der Aufnahme auf Eurem mobilen Gerät zu speichern. Während Live-Videos nach der Ausstrahlung weiterhin von der App verschwinden, hast Du durch diese Neuerung die Chance, Deine Video zu speichern und es später nochmal anzusehen oder anderweitig zu verwenden oder zu teilen.

Instagram Live

Tippe nach dem Beenden des Live-Videos einfach auf Speichern in der oberen rechten Ecke. Du kannst allerdings nur das Video speichern – nicht also Kommentare, Likes, die Anzahl der Zuschauer oder andere Interaktionen.

5. Neue Sticker und kreative Ideen für „Stories“

Neue Sticker ermöglichen es nun, noch kreativere Geschichten in den „Instagram Stories“ zu erzählen – egal ob öffentlich oder im direkten Chat mit Deinen Abonnenten.

Eine dieser Neuerungen ist der „Selfie-Sticker“. Wenn Du ein Foto oder Video machst und auf das lächelnde Sticker-Symbol tippst, findest Du einen neuen Sticker mit Kamerasymbol, mit dem Du dann ein kleines Selfie einfangen kannst. Vor oder nach der Aufnahme kannst Du das Selfie ganz nach Deinem Geschmack individualisieren.

Instagram Stickers

Ebenfalls neu ist, dass Du jede Art von Sticker nun „pinnen“ kannst. Das macht vor allem in Videos oder Boomerangs Sinn, denn im Verlauf des „Geschehens“ kannst Du nun die Größe eines Stickers, seine Position etc. variieren. Einfach mal einen Sticker antippen, halten und ausprobieren! So langsam vermissen wir bei den „Instagram Stories“ also nur noch die coolen Filter à la Snapchat. 😉

Fazit

Du siehst, Instagram ist schon lange mehr als eine reine Fotoapp. Der Austausch mit der Community steht im Vordergrund und dahingehend werden auch alle Neuerungen ausgerichtet. Richtig eingesetzt kann Instagram Dein Tourismusmarketing wunderbar unterstützen und neben Inspiration auch echten Austausch zu Deinem Produkt liefern. Nach wie vor gibt es noch einige Nachteile gegenüber anderen Plattformen wie etwa Facebook (Stichwort: Produktverlinkungen) – aber auch daran wird bei Instagram schon fleißig gearbeitet und getestet. Wir dürfen also gespannt sein!

Wie Du bei den Instagram-Funktionen die Spreu vom Weizen trennst und wie Du Instagram optimal für Dich nutzt, dabei helfen wir Dir gerne in einer Inhouse-Schulung weiter.

Screenshots: blog.instagram.com

Dieser Artikel wurde geschrieben von Susanne Krebs

Susanne verbindet ihre Leidenschaft für Reisen mit ihrem Interesse an Online Marketing und Social Media. Nach Studienaufenthalten in Spanien und Schweden unterstützt sie seit 2014 das Team der social media akademie für reise und touristik im Bereich Content Marketing.

  Newsletter der social media akademie für reise und touristik

Melde Dich für unseren kostenfreien Newsletter an und Du bekommst regelmäßig wertvolle und aktuelle Tipps zu Social Media Marketing im Tourismus sowie besondere Infos zu unseren Workshops direkt in Dein E-Mail-Postfach!

Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Deinen Widerrufsrechten erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.